Frauenmord straffrei

Frauenfokus 2001 Frauenmord straffrei

11) Ehefrauenmord im Irak straffrei

Im Irak ist der Islam laut der Verfassung Staatsreligion. 95% der Bevölkerung sind Muslime.
Mit der Machtübernahme durch die Baath-Partei im Juli 1968 wurde erstmals auch die Gleichheit der Geschlechter propagiert. Das Parteiprogramm verkündete "Tahrir", die Befreiung der Frau, als integralen Teil der Befreiung des irakischen Volkes und somit als eines der Hauptziele der sozialistischen Revolution. Frauen erhielten das Recht auf die Beantragung der Scheidung sowie das Recht auf Landbesitz. Eltern wurde es gesetzlich untersagt, ihre Töchter zu einer Ehe zu zwingen und Polygamie war offiziell verboten. Nach dem zweiten Golfkrieg wurde die Polygynie jedoch wieder zugelassen. Die auch in der Verfassung verankerte Gleichheit der Geschlechter scheitert in der Praxis allerdings an den festgefahrenen islamischen Traditionen. Frauen sind immer noch vielfach diskriminiert und unterstehen weiterhin der Kontrolle von Männern. So dürfen Frauen unter 45 Jahren nicht alleine ins Ausland reisen und die Zwangsheirat ist nach wie vor verbreitet. Jeder Mann hat das Recht, seine Frau wegen "unmoralischen Taten" zu töten, der Frauenmord wird gesetzlich nicht verfolgt.