Frauenfokus 2001 Familienrecht Scheidung Ägypten

8) Scheidungsrecht in Ägypten

 

Ägypten, in dem die Gleichheit der Geschlechter seit 1971 in der Verfassung festgeschrieben ist, hat eins der fortschrittlichsten Rechtssysteme der arabischen Welt, das allerdings von den patriarchalen Traditionen und den Islamisten untergraben wird. 50 % der Mädchen sind Analphabetinnen, und die Zahl der beschnittenen Frauen wird auf 60 bis 90& geschätzt. Der ägyptische Mann kann sich immer noch durch die dreimalige Verstossungsformel scheiden lassen. Eine gleichberechtigte Scheidung gibt es nicht. Dafür die Bedrohung mit Zwangsscheidung, wie sie missliebige Intellektuelle erfahren.

 

Auch die Polygynie besteht weiterhin und Frauen dürfen nicht reisen ohne die Erlaubnis des Ehemannes. Die Reislamisierung ist voll im Gange. Ähnlich wie in Algerien und Pakistan drohen Islamisten, denen die Regierung schon weitgehende Zugeständnisse im Rechtssystem gemacht hat, die Macht zu übernehmen. Die Zugeständnisse gehen zuallererst auf Kosten der Frauen.

 

In Ägypten ist seit März 2000 das reformierte Scheidungsrecht in Kraft. Danach kann der Scheidungswunsch, der sog. Khul, auch von Frauen vor Gericht geäussert werden, was gemäss Scharia bisher nur möglich war, wenn die Frau beweisen konnte, dass der Ehemann gewalttätig war oder seinen ehelichen Pflichten nicht nachkam.
Weiterhin müssen Frauen nach der Scheidung mit gravierenden wirtschaftlichen Sanktionen rechnen.

 

Wie sich die Scharia auf das Bewusstsein der weiblichen Bevölkerung auswirkte, zeigt eine Bevölkerungsbefragung von 1995. Danach gestanden weit über die Hälfte der Frauen dem Mann das Recht auf körperliche Züchtigung zu.

 

Weniger als die Hälfte der befragten Frauen sahen in den Prügeln durch den Ehemann einen Scheidungsgrund. Über die Hälfte der Frauen hatten ihre Versklavung verinnerlicht.

 

Befragungen wie diese zeigen, wie tief die Vorstellungen der Scharia im Bewusstsein der Bevölkerung verankert sind und mit welchen Widerständen ein neues Gesetz, das Frauen elementare Menschenrecht einräumt, zu rechnen hat. Die Mehrheit der Parlamentsabgeordneten sprach sich dafür aus, dass Frauen für die Khul-Scheidung finanziell bestraft werden.

9.7.10 17:45

Letzte Einträge: Frauenfokus 2001 Frauenmord straffrei, Frauenfokus 2001 Steinigungen im Iran, Frauenfokus 2001 Ehrenmorde in Pakistan

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL